© copyright Hausbergschule Hoch Weisel webdesign: mario-pics.com Impressum
Hausbergschule Butzbach

Bildergalerie 2015 / 16

 

 Am Montag feierten die Kinder der 3. und 4. Klassen der Hausbergschule

in Hochweisel gemeinsam Weihnachten. Mit dabei zwei

Blockflötenschülerinnen der Musikschule Butzbach, welche Montag

nachmittags in den Räumen der Hausbergschule Unterricht haben.

Michelle Lang und Seyni Green, die gemeinsam in einer Zweiergruppe bei

Martina Willnow lernen, hatten Jingle Bells und Hänschen klein

vorbereitet und spielten dies trotz der vorausgehenden Aufregung beim

Einspielen sicher zusammen und schon in einem schönen und passenden

Tempo. Neben dem Blockflötenunterricht bietet die Musikschule Butzbach

an der Hausbergschule auch seit Jahren schon mittwochs

Gitarrenunterricht bei Thomas Hübner an. Zudem wird ab Februar auch

im Ganztagsunterricht ein Blockflötenkurs für die Zweit- und

Drittklässler angeboten. Auf der Weihnachtsfeier wurden darüber hinaus

mit Kerzen stimmungsvolle Lieder von allen anwesenden Kindern und

Lehrern gesungen, Gedichte vorgetragen und sehr schön Theater gespielt.

 Am Dienstag, den 2. Februar 2016 wurden drei neue Schüler und

Schülerinnen in der Hausbergschule aufgenommen.

Im oberen Flur der Schule trafen sich Kinder der Eingangsstufe, die neuen

ABC-Schützen mit ihren Eltern, der Schulchor und Lehrkräfte zur

Einschulungsfeier.

Der Schulchor, zu dem mittlerweile sehr viele Schülerstimmen gehören,

sang unter Leitung von Frau Ponterlitschek zu ihrer Keyboardbegleitung

zwei herzliche Willkommenslieder.

Die Schulleiterin Frau Andres begrüßte alle mit einer Geschichte über die

Inhalte eines Schulranzens für die Großen und Kleinen.

Dann spielte die Klasse Ec das Bilderbuch von „Wanja“ vor.

Gemeinsam wurde das Lied „Alle Kinder lernen lesen“ gesungen.

Schließlich gingen die neuen SchülerInnen in ihre Klassen und erlebten

ihren ersten Schultag.

Währenddessen konnten sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen entspannen

und offene Fragen klären.

Die neuen SchülerInnen bekamen ihre Schulbrezel, eine Warnweste und

die Schulanfängerkappe. Um 12.15 Uhr wurden sie dann von ihren Eltern

vor dem Klassenraum abgeholt und gingen stolz mit ihrer Schultüte nach

Hause.

Die Lehrkräfte der Hausbergschule freuen sich auf die neuen Kinder und

wünschen ihnen und ihren Familien viel Freude, interessante Erlebnisse,

gute neue Erfahrungen und Erfolg beim Lernen.

Am Faschingsdienstag fand in der Hausbergschule ein buntes

Faschingstreiben mit vielen verschiedenen Kostümen statt.

Es wurde gespielt, gesungen, getanzt und viel gelacht. Jedes Kostüm wurde

bei einer Modenschau präsentiert und mit Applaus und Helau gewürdigt.

Zur Stärkung gab es Würstchen im Brötchen.

Leider spielte das Wetter dieses Jahr nicht mit und der Farbenumzug

musste verkürzt werden. So ging es in den benachbarten Kindergarten im

Wiesengrund, wo gemeinsam gesungen wurde.

Trotzdem war es ein schönes Fest mit viel Spaß und guter Laune!

„Ist die Geschichte wirklich wahr?“ „War das echt?“, so fragten die Kinder

der Hausbergschule, nachdem sie das „Eine-Frau“ Theater „Nimmerland“

mit der Geschichte vom kleinen Zahlenteufel gesehen hatten. Schon mit der

Begrüßung schaffte es die Darstellerin, die Kinder in ihren Bann zu ziehen.

Der Zahlenteufel ging durch die Kindergruppe, betrachtete sich die

Haarfarbe und prüfte den Geruch der Kinder, ob sie sich denn wohl zur

Ausbildung zum Zahlenteufel eigneten.

Gespannt hörten nicht nur die Schüler der Eingangsstufe und der 2. Klassen

zu, denn auch die werdenden Schulkinder des Kindergartens „Im

Wiesengrund“ waren eingeladen und nahmen in der 1. Reihe Platz.

Zacharias, der Zahlenteufel, erklärte, warum er Zahlen so furchterregend

findet, dass er Kopfschmerzen und Allergien von ihnen bekommt. Dies

konnten viele Kinder nicht bestätigen und riefen laut „Nein, Zahlen sind gut!

Zahlen sind wichtig.“

Immer wieder wurden die Kinder einbezogen, zum Mitsingen und

Mitklatschen animiert, so dass es eine sehr kurzweilige Veranstaltung war.

Sie fieberten mit, als der Zahlenteufel mit dem „großen G“ eine Wette

einging, dass man ohne Zahlen auskommen könnte. Dazu musste er drei

Aufgaben lösen. An der letzten Aufgabe scheiterte der Zahlenteufel und

musste am Ende zugeben, dass Zahlen doch ziemlich wichtig sind. Überall

begegnen uns Zahlen: Beim Telefonieren, beim Backen und auch beim

Ablesen der Uhr.

Nach dem Theaterstück wurde in den Klassen noch fleißig weiter überlegt,

wo Zahlen noch wichtig sind: Kleidergröße, Schuhgröße, Alter und einiges

mehr wurde genannt.

Die Leistung der Schauspielerin war bemerkenswert und das Musical so

beeindruckend, dass es den Schülern noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Danke an alle Helfer, die die Turnhalle der Hausbergschule für das

Theaterstück vorbereitet hatten, so dass alle Kinder Platz fanden und gut

sehen konnten.

Ein vielseitiges Angebot gab es in der Projekt – Woche zum Thema

„Frühling“ und „Ostern“ für die Hausbergkinder.

Am Montag, dem 14. März, trafen sich die Kinder der Eingangsstufe und der

2. Klasse im Schulhof und begrüßten die Woche mit Frühlingsliedern. Sie

wurden in ihre vorher gewählte Projektgruppe eingeteilt

und dann ging es los.

Es wurde zum Thema „Frühling“ gemalt, getöpfert, gekleistert, gebastelt,

gesät, gesungen und musiziert. Blumen, Hasen, Hühner und Eier entstanden

mit unterschiedlichen Materialien und auf eigene originelle Art. Samen

wurden ausgesät und Lieder mit Rhythmusinstrumenten begleitet.

Zum Wochenabschluss am Freitag wurden alle Werke präsentiert und den

anderen Gruppen vorgestellt. Dazu war auch die benachbarte Kita „Im

Wiesengrund“ eingeladen und konnte die kreativen Objekte bewundern.

Jede Gruppe hatte Kinder ausgewählt, die das Projekt selbständig erklärten.

Für die viele Mühe gab es großen Applaus.

Gemeinsam wurde dann noch gesungen und sich ins Wochenende

verabschiedet. Eine sehr schöne Woche, in der die Kinder sich in

jahrgangsgemischten Gruppen wiederfanden

und neue Kontakte knüpfen konnten.

 Gut ausgerüstet mit Essen und Getränken trafen sich die Schüler und

Schülerinnen der Eingangsstufe und der 2. Klassen am Mittwoch, den 25.

Mai 2016 in der Schule.

Ein Wandertag zum „Hausberg“ war geplant und konnte auch bei optimalem

Wetter statt finden.

Auf dem Weg vorbei an Wiesen und Feldern und im Wald konnten Pflanzen

und Tiere betrachtet und bestaunt werden. Einige hatten es jedoch eilig auf

den Berg zu kommen und keine Zeit für Betrachtungen. Deshalb war es von

Vorteil, dass viele Lehrkräfte und Mütter die Wanderung begleiteten und

besonders zwei Mütter sich Zeit und Geduld für Nachzügler nahmen. Vielen

Dank für diese Unterstützung.

Nach einer Frühstückspause auf dem Grillplatz ging es dann zum Endspurt.

Oben angekommen wollten fast alle Kinder erst einmal auf den Turm. Dies

ging jedoch nur in kleinen Gruppen und mit Begleitung, d.h. ein wenig

Geduld war nötig, bis man an der Reihe war. Manchen war auch das

Kribbeln im Bauch zu arg, so dass sie wieder umkehrten.

Ein gelungener Ausflug, der allen Beteiligten viel Freude bereitete!!!

Am Freitag, dem 24. Juni 2016, wurde an der Hausbergschule die

Projektwoche mit einem großen Schulfest beendet. Thema der Woche

waren die ursprünglichen vier Elemente: „Erde, Feuer, Wasser und Luft“.

Dazu wurde getöpfert, gemalt, Experimente durchgeführt, der Schulhof

und der Schulgarten verschönert, sich musisch, künstlerisch und sportlich

betätigt. Ein vielfältiges Angebot traf auf interessierte, motivierte und

kreative Schülerinnen und Schüler. Die Kinder konnten auch viel Neues

über die Elemente lernen und sie mit allen Sinnen erleben.

Die Ergebnisse wurden dann beim Schulfest den Eltern,

Bekannten und Interessierten vorgestellt.

Die Veranstaltung begann um 15.00 Uhr auf dem Schulhof. Mit Hilfe eines

Gesangs-Mantras wurden alle Besucher zur Bühne gelockt.

Wie durch ein Wunder blieb die Veranstaltung vom Element „Wasser“

verschont und die Gewitterwolken zogen vorüber. Nach der Begrüßung

durch die Schulleiterin Frau Andres moderierten zwei Schülerinnen aus

der Klasse 4 durch das kleine Programm. Eine Gruppe sang das Lied „Wir

sind Kinder dieser Erde“ und bot einen „4 Elemente“ Tanz dar. Der Chor

sang begeistert Lieder zum Thema. Dann konnten an verschiedenen

Stationen die Ergebnisse der Projektwoche begutachtet werden und an

einer Bewegungsstation konnte man sich austoben.

Alle Kinder hatten großes Engagement gezeigt, ihre Elemente

beeindruckend zu präsentieren.

Dank der Mithilfe der Eltern und des Förder- und Betreuungsvereins der

Schule und konnten Kaffee und Kuchen sowie andere Getränke angeboten

werden. Auch der Freiwilligen Feuerwehr gebührt Dank für die

Bereitstellung von Sitzgarnituren sowie des Grills, an dem die

Grillmeister Herr Felke, der Hausmeister, sowie die Konrektorin,

Frau Hilf, zu Gange waren.

 Am Donnerstag, dem 14. Juli 2016, wurden die Schülerinnen und Schüler

der Klassen 4 im Rahmen einer Feierstunde in einen neuen Lebensabschnitt

verabschiedet. Wie es zur guten Tradition geworden ist, haben auch in

diesem Schuljahr wieder die Drittklässler ein fröhliches Programm

zusammengestellt. Gekonnt führten Kaya Hensel und Mika Ponterlitschek

durch ein vielfältiges Programm, in dem die Anwesenden mit Tänzen,

Gesang und Sketchen unterhalten wurden. Nach einem Tanz der HipHop-AG

unter der Leitung von Steffi Kaiser und einem ersten Abschiedslied

dargeboten durch die beiden dritten KIassen wünschte die Schulleiterin

Anja Andres den Kindern einen gelingenden Übergang zu den

weiterführenden Schulen. Um zu verdeutlichen, dass auch diese

Viertklässler Spuren an der Schule hinterlassen haben, bezog sich die

Schulleiterin auf die Leitideen der Kinder. So formulierten die scheidenden

Kinder Sätze, was sie in ihren Jahren an der Schule gelernt haben und in

denen die Wörter bunt, ruhig, freundlich, friedlich, sauber und ordentlich

vorkamen. Im weiteren Verlauf folgten ein Auftritt des Chores unter der

Leitung von Ute Ponterlitschek sowie zwei weitere Tänze, Lieder und einige

Sketche.

Besondere Erwähnung fanden die diesjährigen Klassensprecher, denen die

Leiterin des Klassensprechertreffens, Frau Sabine Kling-Jetzen, ihren Dank

für ihr Engagement sowohl innerhalb ihrer eigenen Klassen als auch für die

ganze Schule aussprach. Einiges wurde von diesem Gremium auf den Weg

gebracht. Beispielhaft seien die Anregungen zur Umgestaltung des

Schulgartens sowie das Schülertaschengeld genannt.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Verabschiedung der

langjährigen Kollegin Hilke Stellmacher. Frau Hilke Stellmacher war 25

Jahre lang an der Hausbergschule tätig. Bei Schulleitung und Kollegium

gleichermaßen hoch geschätzt begleitete sie als Klassenlehrerin zahlreiche

Kinder mit Engagement und viel Herzblut durch ihre ersten Schuljahre.

Außerhalb ihrer Unterrichtsverpflichtung widmete sie sich neben der

fachlichen Weiterentwicklung der Schule und der pädagogischen

Konzeption des Außengeländes sowie des Schulgartens intensiv ihrer Arbeit

als Schulsportleiterin. So führte sie in dieser Veranstaltung zum letzten Mal

die Sportlerehrung durch und konnte insgesamt 40 Ehrenurkunden

überreichen. Einen besonderen Applaus erntete die Schulmannschaft, die

Ende Juni Fußball-Turnier der Wetterauer Grundschulen einen

Fairnesspokal errungen hatte. Mit den besten Wünschen für den

wohlverdienten Ruhestand wurde Frau Stellmacher von Kindern und

Kollegen gleichermaßen herzlich verabschiedet.

Nach einem letzten gemeinsamen Lied konnten die Schulabgänger ihr

selbstgebasteltes Abschiedsgeschenk entgegennehmen. Mit Freude aber

auch mit ein bisschen Wehmut wurden anschließend von Mitschülern und

allen Lehrerinnen und Lehrern Unterschriften eingesammelt. Dank gebührt

an dieser Stelle den beiden dritten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen

Frau Barbara Rettig-Göb und Frau Marion Weber-Hafer, die dieses

vielseitige Programm auf die Beine gestellt haben, sowie Herrn Pfarrer Udo

Neuse, der zwei der Liedbeiträge mit seiner Gitarre unterstützte.

Am Donnerstag, den 7. Juli gab es ein Fußballturnier der Hausbergschule.

Die 2., 3. und 4. Klassen stellten jeweils 2 Mannschaften, die

gegeneinander spielten. Das erste Spiel bestritt die Mannschaft der 2a

gegen die 2b, die jeweils mit einem Torwart und 5 Feldspielern antraten.

Das Spiel endete 3: 1 für die 2b. Im 2. Spiel gewann die 3a mit 2: 1 gegen die

3b. Im 3. Spiel war die 4b gegen die 4a am Start. Das Spiel ging 5: 2 für die

4b aus. Es war ein torreiches Spiel mit insgesamt 7 Toren. Nach dieser

Vorrunde ging es nun zu den K.o.Spielen, die mit Punkten bewertet

wurden. Dort spielten die 2b gegen die 3a ( Endstand 1:1), die 2b gegen die

4b ( 2:0 für die 4b) und die 3a gegen die 4b ( 2:0 für die 4b). Es war ein

spannendes Turnier mit vielen Toren, aber es gab nur einen Sieger und das

war die 4b. Mit 6 Punkten holte die 4b den Pokal.

2. Sieger wurde nach einem aufregenden Elfmeterschießen die Mannschaft

der Klasse 2b. 3. Sieger wurde die Klasse 3a.

Die Schüler und Schülerinnen der Eingangsstufen kamen auch zum

Bolzplatz, feuerten ihre Favoriten an und jubelten am Schluss der 4b zu.

Vom Schiedsrichter gab es dann für alle einen Fußball-Aufkleber und

glücklich kehrten alle zur Hausbergschule zurück. In der Schule

angekommen, verfassten die Kinder der Klasse 4b diesen Bericht für die

Zeitung. Dafür vielen Dank und nochmals Glückwunsch zum Sieg.

Besonderer Dank gebührt dem Trainer des SV Nieder-Weisel, Alexander

Hammerlindl, der bereits zum zweiten Mal als Schiedsrichter souverän

und mit äußerster Fairness die Spiele pfiff.